Körperbürsten zur Trockenmassage

9 Artikel

pro Seite

9 Artikel

pro Seite

Massagebürsten sind sowohl zur Trockenmassage, als auch für Sauna und Badewanne geeignet. Sie sind entweder mit Schweineborsten unterschiedlicher Härte, oder mit festem Fiber (= Faser der Agavenpflanze ) bestückt. Eine neue Borstenmischung ist Rosshaar/Sisal. Diese wird insbesondere für die Trockenmassage als sehr angenehm empfunden.

Zur Trockenmassage

Mit der Trockenbürstenmassage gibt es ein einfaches und ausgezeichnetes Mittel zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Durch kräftige Reibungen mit einer Naturfaserbürste (Sisal oder Schweinsborste) werden die abgestorbenen oberen Zellschichten der Haut entfernt. Die Poren öffnen sich und die Haut wird besser durchblutet. Damit kann sie ihre Funktion als wichtigstes Stoffwechsel- und Ausscheidungsorgan besser erfüllen. Die Trockenbürstenmassage wirkt sich auch sehr günstig auf die Kreislauforgane aus und regt zugleich das ganze Nervensystem an.

Schon bald nach der Massage tritt ein wohlig warmes Gefühl auf und die Haut bekommt ein frisches und gesundes Aussehen. Einen noch besseren Effekt erzielen Sie, wenn Sie sich nach der Massage kalt duschen.

Anwendung : Gebürstet wird mit langen, kräftigen Strichen unter gleichbleibendem Druck, 3-5 mal an der gleichen Stelle. Begonnen wird an den Beinen oder Händen und die Bürste wird von der Spitze in Richtung zum Herzen bewegt. Im Bereich des Bauches oder der Brust soll die Strichführung kreisförmig sein. Zur Rückenbürstung ist die Mithilfe eines Partners hilfreich.Ergänzen kann man dies mit einer Gesichtstrockenmassage, indem man vom Kinn zum Ohr die Wangen sanft kreisend massiert.
Sinnvoll ist die Trockenbürstenmassage morgens mit einer Dauer von ca. 8-10 min. Eine abendliche Massage ist nicht zu empfehlen, da sie bei vegetativ labilen Menschen zu Schlafstörungen führen kann. Von der Massage sollten auch diejenigen Abstand nehmen, welche unter Hautausschlägen, Hautentzündungen, Krampfadern und Venenentzündungen leiden.